Überraschend hat sich der Ortsbeirat dafür ausgesprochen, die 2006 für den Fahrzeugverkehr geschlossene Brücke über den Lockwitzbach im Verlaufe der Prof.-Billroth-Straße wieder zu öffnen.
Damit soll der aus Luga kommende Hauptverkehr wieder über diese Brücke zur Bahnhofstraße geleitet und von der Heidenauer Straße fern gehalten werden.
Hervorgegangen ist der Vorschlag aus dem Antrag, vor der Kita „Sonnenschein“ auf der Heidenauer Straße Tempo-30-Schilder aufzustellen. Nach Auskunft der Stadtverwaltung wäre das jedoch rechtlich nicht möglich, da das bereits vorhandene Verkehrsschild Nr.136 „Kinder“ schon weitreichendere Beschränkungen beinhaltet.
Dieses Verkehrsschild verlangt vom Fahrzeugführer so zu fahren, dass er plötzlich auftauchende Kinder nicht gefährdet. Das kann situationsbedingt auch ein Tempo mit weniger als 30 km/h erfordern! Eine Schrecksekunde wird bei diesem Verkehrszeichen nicht zugebilligt.

Leider halten sich die wenigsten Verkehrsteilnehmer daran, vielen ist die korrekte Bedeutung dieses Warnschildes wohl nicht bekannt.
Nun soll also die Rückkehr zur alten Verkehrsführung den Dauerkonflikt um die Verkehrssicherheit vor der Kita lösen. Bereits seit November 2011 liegt eine Genehmigungsplanung für die Brückenerneuerung vor, Finanzen dafür sind jedoch bis 2015 nicht vorgesehen. Nun soll die Brücke möglichst schnell wieder geöffnet werden, Zweifel an der Tragfähigkeit sollen durch Einschränkung von Begegnungsverkehr auf der Brücke beseitigt werden. Die Befahrbarkeit der Brücke wurde zuletzt erst 2010 bewiesen, als sie bei Bauarbeiten auf der Dohnaer Straße für eine Umleitung geöffnet war.

 

 

 

  • Heimatverein Niedersedlitz

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online