Der Heimatverein Niedersedlitz veranstaltet am 2. Juni 2012 gemeinsam mit dem Amt für Stadtgrün der Stadt Dresden einen Festakt zur Wiederaufstellung der Plastik „Knieender Frauenakt“ in Niedersedlitz.
Die Statue wurde ursprünglich 1938 von der damals noch selbständigen Gemeinde Niedersedlitz im Park am Lockwitzbach gegenüber dem Gasthof „Zum Goldenen Löwen“ aufgestellt. Offiziell als „Blumenpflückerin“ bezeichnet hatte sie im Volksmund schnell den Beinamen „Nacksche“ erhalten, da Kleidungsstücke nur andeutungsweise und spärlich dargestellt waren.

Nach der Eingemeindung von Niedersedlitz zu Dresden wurde sie aus dem Park entfernt und tauchte später am Hepkeplatz wieder auf. Auf Anregung durch vor allem ältere Einwohner von Niedersedlitz bemühte sich der Heimatverein Niedersedlitz in den vergangenen zwei Jahren um die Rückkehr der „Nackschen“ nach Niedersedlitz. Die dafür anfallenden Kosten in Höhe von 5000 EUR konnten vom Heimatverein durch zahlreiche Spenden von Einwohnern und Gewerbetreibenden aufgebracht werden. Damit konnte der Park nach historischem Vorbild rekonstruiert und die Statue restauriert werden.
Am 2. Juni können die Niedersedlitzer nun die „Nacksche“ wieder in ihrer Mitte begrüßen. Ab 14 Uhr findet am alten und neuen Standort im Park am Lockwitzbach ein feierlicher Empfang statt, der vom Posaunenchor Niedersedlitz musikalisch begleitet wird. In lockerer Atmosphäre, bei Speis und Trank und musikalischer Unterhaltung treffen die Niedersedlitzer Freunde und Nachbarn bei der Begrüßungsparty für ihre zurückgekehrte Statue, die im nächsten Jahr 75 Jahre alt wird.

 

 

 

  • Heimatverein Niedersedlitz

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online