Mit einigen Wochen Verspätung sind nun die Schilder zur Einrichtung der Tempo-30-Zone rund um die Niedersedlitzer Schule an der Sosaer Straße aufgestellt worden. Damit wurde ein Beschluss der Dresdner Stadtverwaltung umgesetzt, der schon für Ende April angekündigt war. Obwohl sich auch die dortigen Anwohner wiederholt dafür ausgesprochen haben, bleibt die Bismarckstraße davon ausgenommen, weil die Stadtverwaltung sie als leistungsfähige Erschließungsstraße ansieht, für die ein flüssiger Verkehr sinnvoll sei.
Bleibt zu hoffen, dass die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung nun auch kontrolliert wird, damit die Kinder auf ihrem Weg zur Schule, zur Kita oder zum Speilplatz vor den unvernünftigen Zeitgenossen geschützt sind, die sich trotz maroder und unübersichtlicher Straßen auch von den neuen Schildern nicht bremsen lassen.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz