Mit einer feierlichen Kranzniederlegung zum Volkstrauertag würdigte der Heimatverein Niedersedlitz e.V. die Niedersedlitzer Opfer aus den beiden Weltkriegen. In diesem Jahr jährte sich die Einweihung des Denkmals an der Bahnhofstraße – mit dem die Niedersedlitzer Gemeinde damals ihrer Opfer im 1. Weltkrieg gedachte – zum 90. Mal. Gemeinsam mit dem Ortsamtsleiter Herrn Lämmerhirt waren ca. 50 Teilnehmer dabei als in kurzen Ansprachen an die Entstehungsgeschichte des Denkmals und den Anlass des Volkstrauertages erinnert wurde. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch den Posaunenchor der Niedersedlitzer Kirchgemeinde.
Mit der diesjährigen Feierstunde möchte der Heimatverein Niedersedlitz eine langjährige Tradition wiederbeleben und dazu das Gefallenendenkmal wieder mehr in den Blickpunkt der Niedersedlitzer Einwohner rücken. In den nächsten Jahren soll dazu das Umfeld attraktiver gestaltet werden und die Gedenkstätte zur Erinnerung an die Niedersedlitzer Opfer des 2. Weltkrieges erweitert werden.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz