Bereits seit Ende November können die Anwohner des Lockwitzbaches, und alle anderen interessierten Bürger, eine Petition unterstützen, die sich für eine zügige Verbesserung des Hochwasserschutzes am Lockwitzbach einsetzt. Angeregt bei einer Bürgerversammlung Anfang November, hatte es sich der Heimatverein Niedersedlitz auf die Fahne geschrieben, eine solche Unterschriftensammlung zu organisieren. Bisher konnte der Heimatverein bereits mehr als einhundert Unterstützer dafür gewinnen. Und noch sind viele Listen im Umlauf.
Wer diese Initiative ebenfalls unterstützen will, der kann sich in vielen Niedersedlitzer und Lockwitzer Geschäften noch bis Mitte Januar an der Aktion beteiligen. Unterschriftenlisten mit dem vollständigen Text der Petition können außerdem weiterhin über den Heimatverein Niedersedlitz angefordert werden.
Mitte Januar sollen die Sammelpetition dann an den Petitionsausschuss des Sächsischen Landtages übergegeben werden.
Der Lockwitzbach untersteht als Gewässer 1. Ordnung der Landestalsperrenverwaltung und Maßnahmen zum Hochwasserschutz damit in der Verantwortung des Landes Sachsen. Im Gegensatz zu anderen Gewässern in und außerhalb des Dresdner Stadtgebietes ist seit dem Jahrhunderthochwasser 2002 am Lockwitzbach nichts Nennenswertes in Sachen Hochwasserschutz passiert – wie die Anwohner erst im Sommer dieses Jahres wieder leidvoll feststellen mussten. Die Landestalsperrenverwaltung verfolgt das Thema bisher mit wenig Engagement und hatte sich bei der Niedersedlitzer Bürgerversammlung geweigert, sich den Fragen der betroffenen Anwohner zu stellen.
Die derzeitige Petition zur Verbesserung des Hochwasserschutzes am Lockwitzbach soll den derzeitigen Stillstand auflösen. Noch bis Mitte Januar können auch Sie mit Ihrer Unterschrift dazu beitragen. 

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz