Rappelvoll war der Versammlungsraum bei der Feuerwehr und zeugte so vom großen Interesse der Niedersedlitzer an der Entwicklung ihres Stadtteils. Der BKS e.V. hatte zur Einwohnerversammlung geladen und neben den angekündigten CDU-Lokalpolitikern auf dem Podium waren auch Ortsamtsleiter Jörg Lämmerhirt und FDP-Stadtrat Jens Genschmar im Publikum.
Nach einer Einführung vom Stadtplanungschef Stefan Szuggat zu Stand und Entwicklung von Niedersedlitz innerhalb von Dresden stellte man sich den Fragen der Einwohner – schickte jedoch schon voraus, an diesem Abend sicherlich nicht alle Fragen abschließend beantworten zu können. Stattdessen wolle man die Probleme aufgreifen und zu einem späteren Zeitpunkt beantworten.
So kam es dann auch – zahlreiche Fragen zu Verkehrsproblemen, zu Zuständen von Straßen und Brücken, zu Perspektiven von Bauruinen und Brachen und zu geplanten Bauvorhaben wurden von den anwesenden Gesprächspartnern zumeist mit dem Verweis auf fehlende finanzielle Mittel, auf fehlende Zuständigkeit oder fehlende Detailkenntnis beantwortet. Immerhin wurde bei einigen Fragen versprochen, diese später im direkten Kontakt, über öffentliche Medien und in einer weiteren Einwohnerversammlung zu beantworten.
Welche Probleme den Niedersedlitzern im Einzelnen unter den Nägeln brennen, können Sie hier in den nächsten Tagen lesen.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz