mit Getöse, schrecklich groß.
So wie einst Max und Moritz sich mit Ihrem vierten Streich bei Lehrer Lämpel reichlich unbeliebt machten, so haben sich auch 2 Niedersedlitzer in der Sonnabendnacht bei ihren Nachbarn wohl nur wenige Freunde gemacht.
Zwei 42jährige Pyromanen entzündeten am Sonnabend gegen 22.50 Uhr an der Ecke Sosaer/Fr.-A.-Sorge-Straße ein Feuerwerk. Zwar gab es dafür wohl eine Genehmigung, jedoch wurden in Deutschland nicht zugelassene, ausländische Feuerwerkskörper verwendet. In der Folge wurden 24 Autos in der Umgebung beschädigt und beschmutzt. Die herbeigerufene Polizei musste zuerst die aufgebrachten Anwohner beruhigen und nahm anschließend die Schäden auf. Die beiden Feuerwerker müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Da einer der Beteiligten zuvor sein eigenes Auto in Sicherheit brachte, obwohl er mit 1,4 Promille reichlich Alkohol intus hatte – ist er nun auch noch seinen Führerschein los.
Und auch wenn die beiden Übeltäter nicht, wie Max und Moritz geschrotet in der Mühle von Meister Müller endeten – so schloss die Affäre doch wie damals bei Wilhelm Busch:

Kurz, im ganzen Ort herum, ging ein freudiges Gebrumm:
»Gott sei Dank! Nun ist’s vorbei, mit der Übeltäterei!«

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz