Ndsol News20140115 01Das Schulungszentrum und der Bereich Personalentwicklung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden verlassen Mitte Januar ihre bisherigen Räume im Niedersedlitzer Rathaus. Die Sparkasse nimmt einen Neubau an ihrem Hauptsitz am Güntzplatz in Betrieb und damit finden auch die Schulungen für die Sparkassenmitarbeiter zukünftig nicht mehr in Niedersedlitz statt.
Wie der Pressesprecher der Sparkasse, Andreas Rieger mitteilte, denkt die Sparkasse jedoch nicht daran, das Niedersedlitzer Rathaus in näherer Zukunft zu verkaufen. Die Sparkassenfiliale im Erdgeschoss soll unverändert ihren Betrieb aufrecht erhalten. Die bisherigen Schulungsräume in den Obergeschossen sollen renoviert werden und dann zur Vermietung angeboten werden. Idealerweise gelingt es einen Interessenten zu finden, der die Räume auch in Zukunft für Schulungen nutzen will, da die Räume in den letzten Jahren dafür optimiert wurden. „Mit einem ersten Interessenten haben wir bereits Kontakt aufgenommen", teilte Andreas Rieger weiter mit. In den nächsten Wochen und Monaten soll in Ruhe die Lage am Immobilienmarkt sondiert werden, um über die weitere Verwendung der Räumlichkeiten zu entscheiden.

1993 hatte die Sparkasse das Gebäude von der Stadt Dresden gekauft und ab 1996 umfassend saniert und modernisiert. Seit November 1997 war dann dort das Schulungszentrum der Sparkasse beheimatet. In den Räumen der Sparkassenfiliale werden bereits seit 1920 Geldgeschäfte getätigt, anfangs als eigenständige Sparkasse Niedersedlitz, ab 1952 als Zweigstelle der Dresdner Sparkasse. Zuvor war dort die Gaststätte Ratskeller untergebracht. Das Rathaus selbst ließ die Gemeinde Niedersedlitz in den Jahren 1901/02 unter der Leitung des Lockwitzer Architekten Gustav Hänichen errichten. Das im eklektizistischen Stil errichtete Gebäude befindet sich heute unter Denkmalsschutz.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz