„Der Niedersedlitzer Netzflüsterer" titelte die Sächsische Zeitung am Mittwoch auf ihrer Regionalseite und berichtete in einem Artikel über die Stadtteilseite von Niedersedlitz-Online. Nach mehreren Anläufen hatte es geklappt und ein junger aufstrebender Autor aus der Dresdner Lokalredaktion hatte sich zu Besuch angemeldet. Bei der Sächsischen Zeitung war man auf den Internetauftritt aufmerksam geworden, und wollte den „Macher" dahinter portraitieren. Aus dem halbstündigen Gespräch über Hintergründe, Motivation und Quellen zimmerte Tobias Hoeflich dann den vorliegenden Report.
Im Gespräch zeigte sich, Nachrichten aus der Zeitung sind nicht nur Quelle für das Stadtteilportal – ebenso sind gelegentlich Informationen von Niedersedlitz-Online, die bis dahin noch nicht den Weg in die Redaktionsstuben an der Ostra-Allee gefunden hatten, Inspiration für die Lokalredakteure der SZ. Dresden ist eben groß und man kann nie nah genug am Geschehen dran sein. Und so sieht sich Niedersedlitz-Online auch weiterhin als die Seite im Internet, die Meldungen über den Stadtteil Niedersedlitz aus allen verfügbaren Quellen bündelt, um dessen Bewohner und Besucher zu informieren.
War die Internetauftritt schon zuvor gut besucht und hatte seine regelmäßigen Leser, so hat die Berichterstattung in der Sächsischen Zeitung die Stadtteilseite noch weiter bekannt gemacht. Allein am Tag der Presseveröffentlichung besuchten mehr als 100 Interessenten das Niedersedlitzer Onlineportal, riefen dort weit mehr als 600 Seiten auf und blieben durchschnittlich länger als 8 Minuten – der ein oder andere auch länger als 1 Stunde. 

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz