Die geplante Sanierung der Bismarckstraße am Niedersedlitzer Gewerbegebiet steht scheinbar auf der Kippe. Noch vor einem halben Jahr hieß es, im April 2014 geht es los. Nach Informationen der Sächsischen Zeitung wird daraus nun nichts. Als Grund wird angegeben, dass eingeplante Fördermittel noch nicht freigegeben worden wären. Im November, während einer Bürgerversammlung, verkündete Ortsamtsleiter Lämmerhirt dagegen – im Beisein des Straßenbauchefs Koettnitz –, die Fördermittelzusage würde vorliegen. Offensichtlich sind auch die Kosten schon wieder gestiegen, denn während vor einem halben Jahr noch von 2,2 Mio. EUR die Rede war, wird jetzt mal locker von einer halben Million mehr ausgegangen.
Wie es nun mit der Sanierung weitergehen soll, weiß man im Straßen- und Tiefbauamt noch nicht. Offenbar weiß man ohnehin recht wenig dort – denn während der Inhaber einer Kfz-Werkstatt in der Bismarckstraße auf seine Anfrage hin von der abgesagten Baumaßnahme erfuhr, zeigte man sich im benachbarten Landschaftsbaubetrieb überrascht. Dort hatte man vor 2 Wochen die Ausschreibung für die Pflanzung neuer Bäume an der Bismarckstraße erhalten. 

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz