Ndsol News20140304 01

725 Personen haben in den letzten Monaten die Petition zum Hochwasserschutz am Lockwitzbach unterschrieben und unterstützen damit den Appell des Heimatverein Niedersedlitz endlich die notwendigen Maßnahmen in Angriff zu nehmen, um die Anwohner des Lockwitzbachs vor den Auswirkungen von extremen Hochwassern zu schützen, die in den letzten Jahren mit zunehmender Häufigkeit auftraten.
Nach dem letzten Hochwasser im Sommer des vergangenen Jahres fand im Herbst eine Bürgerversammlung statt, bei der deutlich wurde, der Hochwasserschutz am Lockwitzbach ist nachwievor unzureichend. Im Gegensatz zu Elbe und Weiseritz wurde in den letzten Jahren praktisch nichts getan, um den Schutz der Anwohner des Lockwitzbaches zu verbessern. Die Landestalsperrenverwaltung als zuständige Behörde hatte eine Stellungnahme gleich gänzlich verweigert. Um den Forderungen der Anwohner Nachdruck zu verleihen hatte der Heimatverein Niedersedlitz deshalb in der Folgezeit eine Unterschriftensammlung organisiert.
Voraussichtlich am 13. März 2014 werden der Vorsitzende des Heimatvereins Niedersedlitz Wolfgang Krusch und der Stadtrat Jens Genschmar nun die Hochwasser-Petition mit den 725 Unterstützer-Unterschriften an den Petitionsausschuss des Sächsischen Landtages übergeben. Bei einem Pressetermin sollen außerdem die lokalen Pressevertreter über das Anliegen der übergebenen Petition informiert werden.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz