Wie schon im letzten Jahr setzt sich Richard Leupold vom Skiklub Niedersedlitz bei den deutschen Meisterschaften, die in diesem Jahr wegen Schneemangel im österreichischen Vorarlberg stattfanden, gegen die gesamte Konkurrenz aus den Gebirgsregionen Deutschlands über die 15-km-Distanz im klassischen Skilanglauf durch. Das sächsische Talent startete diesmal in der AK18 und trat dabei gegen Kontrahenten an, die zumeist ein Jahr älter waren. Zwei weitere Starter des Niedersedlitzer Vereins auf den Plätzen 7 und 9 unter den 34 Startern komplettierten das bemerkenswerte Ergebnis. Richard Leupold belegte außerdem noch den Bronze-Rang über die 10-km-Distanz und wurde Fünfter im 1,4-km-Sprint. Seit dreieinhalb Jahren besucht er die Sportschule in Oberwiesenthal, wo aus dem hoffnungsvollen Talent ein zukünftiger Olympiasieger geformt werden soll. Sein Talent kommt jedoch nicht von ungefähr, denn aufgewachsen ist er dort, wo die Kinder schon mit Skiern an den Füßen geboren werden. Seine Mutter arbeitete einige Zeit an einer deutschen Schule in Oslo.

  • Heimatverein Niedersedlitz

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online