Erst rund 9 Monate ist es her, als die Fahrbibliothek der Städtischen Bibliotheken Dresden ihre Haltestelle an der Sosaer Straße aufgegeben hatte und die Niedersedlitzer Leseratten allein zurück lies.
Doch jetzt zeigt sich ein kleiner Hoffnungsschimmer ganz weit hinten am Horizont. Im aktuellen Bibliotheksentwicklungsplan für die Jahre 2014 – 2017 wurde die zurückgelassene Lücke erkannt, indem festgestellt wird: „Betrachtet man die Dresdner Stadtteile unter dem Aspekt der Zugänglichkeit zu Bibliotheksdienstleistungen, so ergibt sich ein deutliches Defizit im Dresdner Südosten, das langfristig mit einer Stadtteilbibliothek in Niedersedlitz ausgeglichen werden soll." Während der Plan für weitere 7 Stadtteilbibliotheken konkrete Umzugspläne enthält, gibt es zu der neu zu gründenden Zweigstelle in Niedersedlitz noch keine detaillierten Planungen. Somit kann wohl davon ausgegangen werden, dass die Idee noch nicht den Status eines tatsächlichen Vorhabenes erreicht hat und im aktuellen Planungszeitraum bis 2017 nicht umgesetzt werden wird.
Der Chef der Dresdner Bibliothek bestätigt dies, indem er feststellt: „Es gibt zwar ein Defizit in dem Bereich, aber für eine neue Bibliothek fehlt einfach das Geld." Stattdessen will man prüfen, ob die Fahrbibliothek wieder zusätzliche Haltestellen im Dresdner Südosten bekommt.
Daher ist es derzeit auch zu früh, darüber zu spekulieren, wo die neue Stadtteilbibliothek ihr Domizil finden könnte – im Niedersedlitzer Rathaus, am Niedersedlitzer Platz oder im Niedersedlitzer Bahnhofsgebäude – an mehr oder weniger geeignet erscheinenden Räumlichkeiten herrscht in Niedersedlitz kein Mangel.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz