Niedersedlitz war noch ein kleines Dörfchen, als es alljährlich königlichen Besuch erhielt. König Albert erschien mit seiner Jagdgesellschaft jedes Jahr nach Neujahr zur großen Jagd im Gebiet um Prohlis, Nickern, Lockwitz und Niedersedlitz. Als der König wieder einmal wie gewöhnlich während der Jagd an die Windmühle kam, blieb er überrascht vor einigen Schneeskulpturen stehen. Die Kinder des Mühlenverwalters hatten mit viel Mühe und Geschick die kleinen Kunstwerke errichtet. Da kam der 8jährige Müllers-Sohn Albert und sagte: „Guten Tag, Herr König, ich heiße auch Albert!" Allgemeines Gelächter und der König Albert erfreute den kleinen Albert mit einem Goldstück.
Nun der König ist längst Geschichte – ebenso, wie die Niedersedlitzer Windmühle. Die Mühlen der Verwaltung jedoch, die mahlen noch. Und die heutigen Windmühlen-Siedler, deren Vereinsname an die einstige Windmühle in Niedersedlitz erinnert, kämpfen allzu oft gegen übermächtige Windmühlenflügel der Dresdner Verwaltung. Und hin und wieder begibt es sich, dass sich auch die heutige Obrigkeit – in Gestalt der Dresdner Oberbürgermeisterin – unter das einfache Volk mischt und mit den Bürgern und Vereinen das Gespräch sucht.

So geschehen auch Anfang der vergangenen Woche als Oberbürgermeisterin Orosz diesmal durch das Ortsamtgebiet Prohlis tourte und dabei auch bei den Windmühlen-Siedlern vorbeischaute. Viel Beachtung fanden diese bisher nicht im Dresdner Rathaus. Nicht nur die Auszeichnung des Vereins als bundesweite beste Siedlung im letzten Jahr übersah man im Rathaus, auch beim Kauf eines winzigen Flurstückes für ihr neues Vereinshaus kam eher Gegenwind aus dem Rathaus. Ebenso stoßen sie mit ihrem Wunsch nach einem geschützten Überweg über den vielbefahrenen Langen Weg bisher auf taube Ohren. Die Oberbürgermeisterin nahm die Wünsche und Sorgen des Siedlervereins mit, ihr Adjutant hatte viel zu notieren.
Goldstücke hat sie nicht da gelassen, nur das Versprechen: „Wir kümmern uns drum". Bleibt zu hoffen, dass wir sie zum nächsten Stadtteil-Rundgang an ihr Versprechen erinnern können und es ihr nicht so ergeht, wie dem König, der einige Jahre später von seinem eigenen Volke verjagt wurde ... 

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz