Auf die Nachricht über den Beginn der Bauarbeiten auf dem Spielplatz Mühlenstraße hat sich der Sächsische Schaukelsport-Verein gemeldet und darauf hingewiesen, dass mit dem Umbau des Spielplatzes die dort vorhandene Schaukelanlage zu einer Trainingsanlage nach internationalen Standards erweitert werden soll. Neben Sponsorengeldern des Vereins sollen dazu Mittel aus der Sportförderung des Freistaates und vom städtischen Amt für Stadtgrün und vom Sportstättenbetrieb zum Einsatz kommen. Der Sächsische Schaukelsport-Verein, der sich bereits 1875 in Niedersedlitz gegründet haben will, gibt an, sich für die Förderung des Schaukelsports einzusetzen, will eine Profi-Bundesliga im Sportschaukeln aufbauen und hat sich zum Ziel gesetzt, Sportschaukeln als olympische Disziplin zu etablieren und die nächste Weltmeisterschaft im Sportschaukeln 2017 nach Deutschland zu holen. Warum so bescheiden? Mit der dann top aktuell ausgebauten Profi-Sportschaukelanlage an der Mühlenstraße sollte es doch wohl das Ziel sein, dass die Weltmeisterschaften in Niedersedlitz stattfinden!

Tatsächlich jedoch teilt die Stadt Dresden mit, dass das jetzt weggebaggerte Tunnelsystem nicht mehr zu retten war. In Teile des Tunnels war Wasser eingedrungen und hatte die Holzbalken durchnässt; Decken und Wände bogen sich durch, so dass der Tunnel hätte gesperrt werden müssen. Jetzt soll ein neuer Tunnelbau aus hochdichtem Kunststoff-Recycling-Material errichtet werden. Diese Gelegenheit wird genutzt, um die räumliche Situation zu verändern. Der Hügel mit dem neuen Tunnelsystem soll weiter an den hinteren Zaun heranrücken. Auf der Fläche davor zur Mühlenstraße hin sollen neue Spielgeräte errichtet werden. Die bisherigen Geräte hatten ihre veranschlagte Lebensdauer überschritten, die notwendigen Reparaturen waren so zahlreich, dass nun eine Neuausstattung geplant wurde. Die Ausschreibung für das neue Tunnelsystem läuft noch und musste mangels gültiger Angebote wiederholt werden. Einen genauen Fertigstellungstermin will man bei der Stadt noch nicht nennen – von Jahresende ist jedoch keine Rede mehr. Bis März sollen das neue Tunnelsystem und der neue Hügel fertiggestellt sein, anschließend werden die Spielgeräte errichtet. Voraussichtlich im Mai oder Juni 2015 soll die Fläche dann wieder vollständig nutzbar sein. Wie sich die veränderten Planungen auf die ursprünglich erwarteten Kosten von 60 TEUR auswirken - dazu hat sich die Stadt nicht geäußert.
Von einer international anerkannten, hoch modernen Profi-Sportschaukel-Trainingsanlage verlautete von seitens der Stadt jedoch nichts. Ohne etwas hochschaukeln zu wollen – da scheint es doch noch am nötigen Schwung zu fehlen. Komm auf die Schaukel, Luise – sollten die Verantwortlichen des Sächsischen Schaukelsport-Vereins der Planungsleiterin zurufen und sie zum klärenden Gespräch bitten. Jetzt ist keine Zeit sich in der Hollywood-Schaukel zurückzulehnen und sich die E**r zu schaukeln. Wenn der Verein jetzt davon ausgeht, er wird das Kind schon schaukeln - dann wird er sich wohl im nächsten Jahr mächtig verschaukelt vorkommen ...
Wer es bis jetzt noch nicht gemerkt hat, das Projekt Sportschaukeln ist reine Satire und alle diesbezüglichen Meldungen frei erfunden.

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz