weiß nicht nur eine bekannte Baumarktkette unweit von Niedersedlitz – nein, auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Niedersedlitz wurde es im vergangenen Jahr nicht langweilig. Durchschnittlich rund jeden Tag im Jahr wurden die Niedersedlitzer Kameraden zum Einsatz gerufen. Auch wenn eine weit verbreitete Dresdner Tageszeitung der Niedersedlitzer Feuerwehr nach den Zahlen der Dresdner Leitstelle über 400 Einsätze anrechnete, auch die 334 Einsätze, die die Feuerwehr selbst in ihrer Einsatzstatistik verzeichnet, sind dennoch aller Ehren wert. Je nachdem welche Statistik man nun zu Rate zieht, war die Niedersedlitzer Feuerwehr damit Spitzenreiter in ganz Dresden oder wurde nur von der FFw Kaitz übertrumpft, die nach eigenen Angaben 363 Mal ausrückte. Auch in der Einsatzgeschichte der Niedersedlitzer Feuerwehr belegt das letzte Jahr einen Spitzenplatz, zuletzt wurde 1995 mit 344 Einsätzen eine ähnliche Größenordnung erreicht. Von den 334 Einsätzen der Niedersedlitzer Einsatzstatistik rückten sie 132 Mal zur Brandbekämpfung aus, 193 Mal war die Truppe bei Hilfeleistungen gefragt und weitere 9 sonstige Einsätze vervollständigen die Statistik. Noch 2012 wurden weniger als 200 Einsätze verzeichnet, aber bereits 2013 standen rund 250 Alarmierungen auf dem Zähler.

Der Grund dafür liegt in neuen Aufgaben, die die aktualisierte Alarmordnung der Einsatzleitstelle für die Helfer vorsieht. Während die Anzahl der Brandeinsätze seit Jahren relativ konstant zwischen 100 und 135 pendelt, hat sich die Anzahl der Einsätze für Hilfeleistungen in den letzten beiden Jahren vervierfacht. Immer häufiger unterstützen die Rettungskräfte Ärzte beim Abtransport von verletzten, älteren, hilflosen oder übergewichtigen Personen. Besonders Aufsehen erregend war da sicherlich der Einsatz bei dem schweren Busunfall auf der A4 im Sommer letzten Jahres, während u.a. die beiden Löscheinsätze in der Recyclinganlage an der Bosewitzer Straße und der Brand eines Baumhauses an der Mühlenstraße das eigentliche Können der Feuerwehr forderte. Als Otto Normalo am Silvesterabend auf den Jahreswechsel wartete, rückte die Niedersedlitzer Feuerwehr noch eine Stunde vor Mitternacht zu ihrem letzten Einsatz aus – und das neue Jahr war noch keine 10 Minuten alt, da gab es den nächsten Einsatz. So viel freiwilliger und ehrenamtlicher Einsatz verdient unser aller Respekt. Im neuen Jahr freuen sich die Niedersedlitzer Kameraden nun insbesondere auf ein neues Löschfahrzeug, über dessen Ausstattung sie selbst mit entscheiden durften. Jetzt steht jedoch erst einmal am nächsten Sonnabend (wurde verschoben!) das Knutfest an, bei dem die Niedersedlitzer Feuerwehr traditionell mit ihren Gästen die Weihnachtszeit verabschiedet. 

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz