Seit Ende Februar ist in die lange Zeit verlassenen, nutzlosen und verschlossenen Räume des Niedersedlitzer Bahnhofsgebäudes wieder geschäftiges Treiben eingezogen. Die gemeinnützige Gesellschaft Radebeuler Sozialprojekte hat dort eine Tagesgruppe gegründet, bei der sie eine sozialpädagogisch-therapeutische Betreuung von Kindern und Jugendlichen anbietet. Unterstützt wird sie dabei von der Gesellschaft NE-Natürliches Erleben, die als freier Träger der Jugendhilfe Spaß- und Abenteuerevents in der Natur anbietet.
Die Radebeuler Sozialprojekte gGmbH wurde im Jahr 2000 mit dem Ziel qualifizierter Jugend- und Sozialhilfe gegründet. Die Gesellschaft hat sich insbesondere auf dem Gebiet der Suchthilfe und der Wiedereingliederung von drogen- oder alkoholmissbrauchenden Jugendlichen spezialisiert. An diese Zielgruppe richtet sich auch das neuste Angebot in den Räumen des Niedersedlitzer Bahnhofes. Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien sollen dort einen Ort finden, wo sie in einem klar strukturierten Gruppenalltag Unterstützung in schulischen Belangen und bei häuslichen Aufgaben, sowie kreative Freizeitangebote erhalten. Aber auch die Eltern können dort im Rahmen dieses Projektprogrammes Angebote und Hilfe durch Pädagogen, Therapeuten und Psychologen bekommen. Insgesamt werden 12 Betreuungsplätze für die Dauer von 1 bis 2 Jahren angeboten.
Bereits vor einem Jahr war bekannt geworden, dass das historische Gebäude des Niedersedlitzer Bahnhofes durch den Frankfurter Finanzinvestor Main Asset Management verkauft worden war. Zum neuen Eigentümer und dessen Absichten wollte man sich damals jedoch nicht äußern. In der Folgezeit konnten wiederholt Bau- und Erhaltungsmaßnahmen am Gebäude beobachtet werden. Nun ist das Rätselraten um dessen Zukunft beendet. Letzten Freitag stellten die neuen Herren im Niedersedlitzer Bahnhof ihr neustes Projekt im Rahmen einer Fachtagung der Öffentlichkeit vor. 

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz