Der ein oder andere Spatz pfiff es bereits von den Dächern und was Manchem wie ein verspäteter Aprilscherz vorkommt, ist leider traurige Wahrheit. Ein Feuerwehrfest, so wie es zahlreiche Niedersedlitzer und deren Freunde und Bekannte kennen, wird es in diesem Jahr nicht geben. Seit 1990 veranstaltete die Niedersedlitzer Feuerwehr gemeinsam mit ihrem Förderverein alljährlich im Mai ein Fest, was sich auch außerhalb der Feuerwehr bei den Niedersedlitzer Einwohnern großer Beliebtheit erfreute und längst zu einem inoffiziellen Einwohnerfest geworden war. Auch viele ehemalige Niedersedlitzer nahmen das Fest zum Anlass, wieder mal an den Ort ihrer Jugend zurückzukehren. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr, als die Veranstaltung zum 25. Mal stattfinden sollte, wird nun mit dieser Tradition gebrochen.

Als Grund für die - für Viele überraschende – Absage gibt die neugewählte Wehrleitung organisatorische Gründe an. Erst seit Anfang März im Amt, muss sich die neue Führung zuerst in ihre neue Verantwortung einarbeiten und sieht dabei vordergründig ihre Aufgabe in der Organisation der eigentlichen Arbeit einer Feuerwehr. Gleichzeitig noch den, nicht unerheblichen Aufwand zur Vorbereitung des Feuerwehrfestes zu stemmen – das erschien den Verantwortlichen in der Kürze der Zeit zu viel. Hinzu kamen finanzielle Unsicherheiten infolge der Einführung des Mindestlohnes und die personelle Belastung der Akteure. Die Kameraden der Feuerwehr sind inzwischen nahezu täglich im Einsatz – und das in ihrer Freizeit neben Beruf und Familie. Somit sah sich der Förderverein Anfang April gezwungen, die Absage vorzuschlagen und alle Vorbereitungen abzubrechen.
Die Wehrleiterin Diana Bär versicherte jedoch, im nächsten Jahr soll es wieder ein Feuerwehrfest in Niedersedlitz geben. In diesem Jahr soll stattdessen im September ein Tag der offenen Tür stattfinden. Auch am Zuckertütenfest zum Schulanfang in Zusammenarbeit mit dem ZOO Dresden will man festhalten. Darüber hinaus hat der Heimatverein Niedersedlitz, in Reaktion auf die Absage des Feuerwehrfestes, bereits seine Unterstützung angeboten. Bleibt zu Hoffen, dass die Verantwortlichen, die Helfer und Unterstützer das Jahr nutzen und zueinander finden – um die Tradition wieder aufzugreifen und im nächsten Jahr wieder ein Fest für die Niedersedlitzer Einwohner und Freunde – vielleicht auch mit neuem Konzept als Stadtteilfest – anzubieten. Ein Grund zum Feiern findet sich immer: 2016 jährt sich zum 666. Mal die urkundliche Ersterwähnung von Niedersedlitz ...

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online

  • Heimatverein Niedersedlitz