Den ganzen Sommer lang tat sich nichts – absolut nichts – auf dem Kinderspielplatz an der Mühlenstraße, der nunmehr seit 9 Monaten einer verwüsteten Einöde gleicht. Den Kindern bleibt nur ein kleiner Bereich am Rand mit Schaukel und Sandkasten – und ein trauriger Blick durch den Bauzaun auf die Reste des einst beliebten Abenteuerspielplatzes mit Rutsche, Klettergerüsten und Tunneln.
Mitte April hatte die Stadtverwaltung einen Baustopp verhängt, weil sich das hochgelobte, sorgsam ausgewählte Material für das neue Tunnelsystem als ungeeignet erwies. Wie die Sächsische Zeitung erfahren haben will, haben die Projektanten nun bereits 4 Monate später die zündende Idee – Beton soll es nun sein! Welch eine Innovation - eine Betonröhre! Nach umfangreichen Planungen sind die Bauteile für den neuen Tunnel Anfang August bestellt worden – und sollen schon im Oktober zur Verfügung stehen. Ob sie dann auch verbaut werden können und der neue Erdhügel aufgeschüttet werden kann – das hängt wieder mal vom Wetter ab, weist die Mitarbeiterin vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft schon mal vorsorglich hin. Mit einer Neueröffnung würde es ohnehin erst weit im Jahr 2016 etwas werden – schließlich muss über das ganze Trauerspiel ja auch noch Gras wachsen ...

  • Heimatverein Niedersedlitz

  • Ihre Werbung auf Niedersedlitz-Online